Duisburg-Rahm, St. Hubertus

anreisser

Schmutz und Defekte in der Orgeltechnik machten eine Generalsanierung erforderlich. Viele Planungsbespräche folgten.

Unter der Federführung von Herrn Dr. Dominic Klingen wurde letztendlich eine ganzheitliche Reorganisation der Orgel durchgeführt.

Die von uns im Jahre 1980 erbaute Orgel mit zwei Manualen und Pedal wurde zerlegt, gereinigt, generalsaniert und um ein Schwellwerk erweitert.

Ziel dieser Maßnahme war ein Umbau und eine Erweiterung der Orgel ohne weitgehende Eingriffe in die vorhandene Orgelsubstanz. Es sollte keine neue Orgel, sondern vielmehr lediglich die alte Orgel reorganisiert werden.

Im Ergebnis besitzt dieses Instrument jetzt wesentlich mehr klangliche und auch technische Möglichkeiten.

 

Dispositionpdf

 

 09

 

 

08

Das erste Orgelkonzert wurde am 08. Oktober von
Herrn Prof. Stefan Schmidt, Organist am Hohen Dom zu Würzburg gestaltet

 

 

einige Impressionen aus der Bauphase

 

07

alte und neue Werke

 

04

Die Intonation hat begonnen

 

05

 

Die neue SPS-Steuerung ist weitgehend fertig angeschlossen

 

02

Alter Spieltisch und doch alles neu

 

06

Ein Blick von hinten auf das neue Schwellwerk

 

03

Die Montage hat begonnen - hier wird die SPS-Steuerung verdrahtet

 

01

Der alte Spieltisch vor dem Umbau

 

Vormontage 03

  Die Schwelljalousien sind eingepaßt, die Windlade ist gelegt.

 

Pfeifenwerk 03

 Die Prospektpfeifen wurden neu poliert

 

Vormontage 02

 Einrastrierung des Pfeifenwerks auf der neuen Windlade des Schwellwerks

 

Pfeifenwerk 02
 
Bei der Mehrzahl der Register des neuen Schwellwerks wird
Pfeifenwerk aus unserem Lagerbestand verwendet.
Hier der Diskant der Gamba 8' nach der Restaurierung.

 

Vormontage 01

 Unterbau des neuen Schwellwerks mit der dahinter liegenden
Einzeltonlade für den Prinzipalbass 16' und den Offenbass 8'

 

Pfeifenwerk 01

Einige der neu zu fertigenden Pfeifen des Schwellwerks