Köln-Bickendorf, Epiphaniaskirche

Restaurierung der Sauer-Orgel von 1938
Disposition pdf

Bickendorf Anreisser

Im Zuge der Neugestaltung des Kirchenraumes der evangelischen Epiphaniaskirche in Köln-Bickendorf sollte auch die vorhandene Sauer-Orgel einen neuen Standort erhalten.

Das Orgelwerk wurde 1938 von der renommierten Orgelbaufirma W. Sauer aus Frankfurt/Oder als Opus 1554 erbaut. Das Instrument verfügt über 11 Register, verteilt auf 2 Manuale und Pedal. Die Windladen sind als elektro-pneumatische Taschenladen gefertigt.

Das Instrument ist ursprünglich für einen anderen Kirchenraum erbaut worden. Es stand vor der Aufstellung in der Epiphaniaskirche in einer Mauernische. Dies ist auch der Grund dafür, daß damals mit dem Umzug in die Epiphaniaskirche ein neues Orgelgehäuse gebaut werden mußte. Die Prospektpfeifen aus Zink sind übernommen worden und in gleicher Aufstellung sprechend.

Nach der Umstellung und Restaurierung wurde das Gehäuse farblich an den neu gestalteten Kirchenraum angepaßt. Die Orgelelektrik wurde unter Berücksichtigung der zum Zeitpunkt der Maßnahme geltenden Sicherheitsvorschriften komplett überarbeitet. Allerdings wurde besonderen Wert darauf gelegt, dass die neue Elektrik optisch nicht den Stil der Orgel zerstört. Dadurch wurde der orgelbautechnische Charme einer solchen Orgel trotz des Einbaus der neuen Elektrik erhalten und es wurde wieder ein Stück Orgelkultur gesichert.

Auch wurden die zum Teil noch originalen Taschen der Windladen nicht einfach ausgetauscht, sondern in aufwendiger Handarbeit technisch überarbeitet und neu beledert. Somit sind die originalen Taschenkörper mit ihrem Stempel der Fa. Sauer funktionierender Teil der Orgel.

 

Bickendorf Epiphaniaskirche Orgel 02

 

Bickendorf Epiphaniaskirche Orgel 01

 

 

Impressionen aus der Bauphase

 

Bickendorf Montage 02
Beginn der Intonationsarbeiten
 
 
Bickendorf Montage 03
Die vorherige Selenscheibentechnik wurde durch eine
optisch ähnlich konstruierte Diodentechnik
denkmalverträglich ersetzt.
 
 
Bickendorf Montage 01
Montage am neuen Standort in der Kirche
 
 
Bickendorf Spieltisch 03
Die Restaurierung des Spieltischgehäuses
 
 
Bickendorf Windlade 08

 

 
Bickendorf Windlade 07
Die Windladen werden wieder verschlossen
 
 
Bickendorf Windlade 06
Auch die Registereinschaltbälge mußten
neu beledert werden
 
 
Bickendorf Windlade 05
Wiedereinsetzen der Taschen
 
 
Bickendorf Windlade 04
Insgesamt ca. 670 Taschen mußten neu beledert werden
 
 
Bickendorf Elektrik 02
Eingelötete Varistoren zur Funkenlöschung
 
 
Bickendorf Elektrik 01
Neue Sammelleiterschienen aus Kupfer mit Isolierunterlage
und Lötfahnen für die Magnetanschlußpunkte
 
 
Bickendorf Windlade 03
Die Windlade ist für den Einbau der
neubelederten Taschen vorbereitet
 
 
Bickendorf Windlade 02
Originale Taschen von Sauer und Exemplare neueren Datums
 
 
Bickendorf Spieltisch 02
 
 
Bickendorf Windlade 01
Die Taschen werden freigelegt
 
 
Bickendorf Spieltisch 01
 Der Spieltisch vor der Restaurierung
 
 
Bickendorf Abbau 03
 
 
Bickendorf Abbau 01
 
 
Bickendorf Abbau 02
Der Abbau hat begonnen
 
 
Bickendorf vorher 03
Die alte, technisch nicht mehr zulässige Orgelelektrik!
 
 
Bickendorf vorher 01
Ein sehr klobig wirkender Spieltisch
 
 
Bickendorf vorher 02
Die Situation vor dem Abbau