Würselen-Broichweiden ev. Kirchengemeinde

Restaurierung der Noble-Orgel Disposition pdf

Dieses Instrument wurde Anfang der 90er Jahre in den Niederlanden erworben und vom damaligen Organisten und Orgelbauer der Gemeinde ergänzt und erneuert. Erbaut wurde sie gegen Ende des 19. Jahrhunderts von der Firma Alfred Noble aus Birmingham, der heute zweitgrößten Stadt Englands.
Zuletzt stand die Orgel in der katholischen Kirche St. Amandus zu Datteln.
 
Nachdem die Orgel durch die ev. Kirchengemeinde in Broichweiden erworben wurde, erhielten wir die Anfrage, ein Konzept für den Umbau und die Restaurierung im Hinblick auf die Besonderheiten am neuen Aufstellungsort zu erarbeiten. Das von uns vorgelegte Konzept überzeugte und wurde im Februar 2010 beauftragt.

Das Instrument wurde um 90° gedreht und erhielt eine neue zusätzliche Prospektfront im Stil der Orgel. Für den Bourdon 16' im Pedal wurde ein neues Halbgehäuse zwischen Kirchenrückwand und Orgel gefertigt.
Die vorhandene historische Substanz wurde restauriert und zum Teil rekonstruiert.

 
 
Broichweiden ev Kirche Noble-Orgel Restaurierung Weimbs 01
 
 
Broichweiden ev Kirche Noble-Orgel Restaurierung Weimbs 02
 
 
Broichweiden ev Kirche Noble-Orgel Restaurierung Weimbs 04
 Passend zum Gehäuse wurde ein neues Seitengehäuse gefertigt.
 
 
Broichweiden ev Kirche Noble-Orgel Restaurierung Weimbs 03
Hinter der nun seitenspielig angeordneten Orgel steht das
neue Halbgehäuse zur Aufnahme des Bourdon 16'.
 
 
Broichweiden ev Kirche Noble-Orgel Restaurierung Weimbs 06
Einige Spielwellen waren derart verzogen, daß sie erneuert werden mußten.
 
 

Broichweiden ev Kirche Noble-Orgel Restaurierung Weimbs 07

Nach der Abdichtung der Ventile wurden auch
die Kanzellen mit einer neuen Leder-abdichtung versehen.
 
 
Broichweiden ev Kirche Noble-Orgel Restaurierung Weimbs 08
Nach dem Zuspunden der Trocknungsrisse
wurden die Dämme wieder aufgelegt.
 
 
Broichweiden ev Kirche Noble-Orgel Restaurierung Weimbs 05

Die Ventile waren zum Teil undicht.
Die hintere Kanzellen-abdichtung war spröde und ebenfalls undicht.

 
 
Broichweiden ev Kirche Noble-Orgel Restaurierung Weimbs 09
Die Trocknungsrisse in der Windlade waren leider nicht nur oberflächlich.
 
 
Broichweiden ev Kirche Noble-Orgel Restaurierung Weimbs 10
Leider zeigten sich nach dem Abheben der Pfeifenstöcke viele Windladenrisse.
 
 
Broichweiden ev Kirche Noble-Orgel Restaurierung Weimbs 11
 Diese originale Inschrift haben wir in der Windlade gefunden.
 
 
Broichweiden ev Kirche Noble-Orgel Restaurierung Weimbs 24
 Die zum Kirchenraum gerichtete, neue Prospektfront nimmt Gestalt an
 
 
Broichweiden ev Kirche Noble-Orgel Restaurierung Weimbs 23
 Die erforderlichen Säulen für den neuen Prospekt werden gedrechselt.
 
 
Broichweiden ev Kirche Noble-Orgel Restaurierung Weimbs 22
Das Grundgerüst zur Aufnahme des Subbass 16'
 
 
Broichweiden ev Kirche Noble-Orgel Restaurierung Weimbs 13
Die restaurierten Prospektpfeifen mit ihren neuen Stimmfenstern
 
 
Broichweiden ev Kirche Noble-Orgel Restaurierung Weimbs 12
 Die eingelöteten Stimmfenster der Prospektpfeifen
 waren zu schmal und auch größtenteils zu kurz.
 
 
Broichweiden ev Kirche Noble-Orgel Restaurierung Weimbs 14
Die Vorschläge der Holzpfeifen werden geöffnet und die Kammern gereinigt
 
 
Broichweiden ev Kirche Noble-Orgel Restaurierung Weimbs 20
 
 
Broichweiden ev Kirche Noble-Orgel Restaurierung Weimbs 19
Der Doppelfaltenbalg wird aufwendig restauriert
 
 
Broichweiden ev Kirche Noble-Orgel Restaurierung Weimbs 18
Nach der Entfernung des Leders zerfiel der Balg buchstäblich in tausend Teile
 
 
Broichweiden ev Kirche Noble-Orgel Restaurierung Weimbs 17
Das Balgleder reißt bei der kleinsten Beanspruchung
 
 
Broichweiden ev Kirche Noble-Orgel Restaurierung Weimbs 16
Teilausbau der Trakturen
 
 
Broichweiden ev Kirche Noble-Orgel Restaurierung Weimbs 21
 Das Pfeifenwerk vor der Restaurierung
 
 
Broichweiden ev Kirche Noble-Orgel Restaurierung Weimbs 15
Die vorgefundene Situation